09.03.14 Besuch in Egernsund

RAKEL: Im Rumpf wurden die neuen Spanten montiert. Der Vorsteven ist neu.
Bald werden die Planken erneuert. 
In der nächsten Woche soll endlich die Winterpersenning abgenommen werden. Dann bleibt wenig Zeit für Anderes. Also machen wir heute noch einen Besuch auf der Holzwerft von Christian Johnsson in Egernsund. Uns interessiert, wie weit die Restauration der RAKEL gediehen ist. Die historische Gaffelketsch, von Colin Archer im Jahr 1896 fertiggestellt, wird von Grund auf saniert. Wir berichteten darüber. Die Fotos wurden auf der Steuerbordseite mit Blick zum Bug aufgenommen.
Gleichzeitig ist ein anderes hierzulande gut bekanntes Schiff in Arbeit: STORE BJØRN (dt. "großer Bär"), ein Dreimast-Schoner, der einmal ein Feuerschiff war. In seiner ursprünglichen Aufgabe hat er im Laufe der Jahre viele verschiedene Seestraßen gesichert und den Schiffen den Weg gewiesen. Er bekommt ein neues Schanzkleid, die feste Einfassung der Decksfläche. Längsseits liegt DAGMAR AAEN, der Haikutter von Arved Fuchs. Er hat mit diesem Schiff nahezu jedes Gewässer erkundet, auf dem Eis treibt. Neben dem Schoner sieht das kräftige Expeditionsschiff nahezu zierlich aus. 
Hinter der Werfthalle liegt der Großmast der FULVIA af ANHOLT. Er musste neu gebaut werden, nachdem der alte Mast das Zeitliche gesegnet hatte. Jetzt sind beste Voraussetzungen, um ihn zu lackieren. Wie viele Vollholzmasten von traditionellen Segelschiffen war die kritische Stelle dort, wo die Wanten auf den Kälbern ruhen. Dort kann man das Holz schlecht pflegen und irgendwann machen es sich Holzpilze dort gemütlich. Aber nun wird es wieder für viele Jahre keine Probleme geben.
Mittlerweile liegt WIKING wieder im Wasser. Der Nordseekutter wurde während der letzten Monate am Rumpf aufwändig saniert. Nun sollte noch das Deck abgedichtet werden. Denn Wasser gehört einfach nicht in den Rumpf, sondern der Rumpf gehört ins Wasser.

In der Werfthalle gehen die Arbeiten an ELISABETH af DRAGØR weiter. Der Rumpf ist nun schon weitgehend geschlossen. Eventuell wird auch ihr Deck erneuert. Wenn Holzschiffe verrotten, liegt es meist an Leckstellen im Deck. 
Wer ein Holzschiff kaufen möchte, bei dem der Rumpf restauriert wurde, sollte sich immer nach dem Deck erkundigen. Das zu sanieren, wird oft zurückgestellt, obwohl es meist die Ursache für die Schäden am Rumpf ist, verrät uns Christian. Wir geben hiermit den Rat gerne weiter.

video